szmtag
Kommentar abgeben?

Strato DSL: Surfen ohne Telekom-Telefonanschluss

Wichtiger Hinweis: Strato hat den Verkauf von DSL-Produkten zum Juli 2009 eingestellt und bietet nurmehr Webhosting an. Bestandskunden werden von freenet DSL betreut.

Der Berliner Provider Strato (www.strato.de) bietet in vielen Regionen Deutschlands DSL-Anschlüsse an, für die man keinen Anschluss der Telekom braucht.




Über Strato kann man zwar nicht bundesweit, aber dennoch in vielen deutschen Regionen mit Highspeed ins Internet gehen, ohne dass man einen Telefonanschluss bei der Deutschen Telekom benötigt. Strato arbeitet über seinen Mutterkonzern freenet mit Telefonica und QSC zusammen und realisiert über deren Netze eigene DSL Zugänge, die dann unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung weiterverkauft werden. Dabei bietet Strato immer die höchste Bandbreite zum gleichen Preis an, die am eigenen Anschluss technisch verfügbar ist.

Die Nutzung von Fastpath ist bei einem STRATO DSL-Netzanschluss generell möglich – sofern technisch möglich, das ist die einzige Einschränkung. Die Bestellung von Fastpath kann erfolgen, sobald der STRATO DSL -Netzanschluss aktiviert wurde – das geht dann ganz einfach im persönlichen Kundenlogin. Die Aktivierung erfolgt dann zum nächsten Abrechnungszeitraum.

Wenn es der eigene Anschluss zu Hause bzw. die Entfernung von der Vermittlungsstelle hergibt, kann mit Strato mit bis zu 16 Mbit/s gesurft werden. Dafür fällt kein Aufpreis an, 2 Mbit/s kosten dann genauso viel wie 16. Für diese Zugänge hat Strato den Monatspreis schon mehrfach gesenkt, um am Ball zu bleiben und möglichst viele Kunden zu gewinnen. Da der Wettbewerb auf dem deutschen DSL-Markt immer härter wird, müssen die Provider mit geringen Margen leben – die Kunden freut’s.

Bei Strato DSL sind fast alle Zugänge mit einer so genannten Doppelflat versehen. Das heißt, man bekommt sowohl eine Flatrate zum Surfen als auch einen Pauschaltarif zum Telefonieren ins deutsche Festnetz. Als Anschluss liegt ein VoIP-Telefonanschluss im Datennetz, man bekommt also keinen klassischen Festnetz-Telefonanschluss. In vielen Fällen sind neben dem deutschen Festnetz in der Telefonpauschale auch mehrere Auslands-Festnetze enthalten, in die zum monatlichen Fixpreis telefoniert werden kann.

Wenn man nicht im Strato-eigenen Anschlussgebiet wohnt, kann man auch einen DSL-Anschluss von Strato mit einem Telefonanschluss der Telekom koppeln. Diese Zugänge stellt der Berliner Provider aber nur dort zur Verfügung, wo die Strato-eigenen Tarife nicht zu bekommen sind.

Strato online: www.strato.de

Be Sociable, Share!

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI


Hinterlasse einen Kommentar

(erforderlich)
(erforderlich)